Fußball Abteilung

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Sportlerinnen und Sportler,

die Fußballabteilung des TSB Ravensburg 1847 e.V. begrüßt Sie recht herzlich auf seiner neuen Internetseite. Mit ca. 4000 Mitgliedern ist unser Breitensportverein einer der größten Vereine der Region. Aktuell stellen wir für ca. 1500 Kinder und Jugendliche die sportliche Heimat dar und sind somit fester Bestandteil der Kommune. Wir bemühen uns, Tradition und Moderne miteinander zu verbinden und möchten seit jeher allen Altersgruppen, Gesellschaftsschichten und Nationalitäten ein sportliches Zuhause geben. Mit dieser Haltung identifizieren wir uns als Abteilung Fußball bereits seit vielen Jahren.
Derzeit befindet sich die Fußballabteilung des TSB mit zwei voll besetzten Herrenmannschaften, einer Damenmannschaft, einer AH-Mannschaft sowie insgesamt 12 Mannschaften im Juniorinnen- und Juniorenbereich im Spielbetrieb und bietet damit für jede Altersstufe eine Möglichkeit dar, Fußball im Verein zu spielen. Neben dieser Internetseite, auf welcher Sie die Kontaktdaten und Trainingszeiten der jeweiligen Mannschaften finden, stehen Ihnen für Informationen und Fragen unsere Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle gerne zur Verfügung.

Hoffentlich bis bald im Training, Ihre Fußballabteilung des TSB Ravensburg 1847 e.V.!

Aktuelles

TSB schickt Berg mit 10 Gegentoren heim
  15.10.2018

TSB Ravensburg 5:1 TSV Berg II (Spielbericht)

 

Am gestrigen Sonntagnachmittag konnte unser TSB Ravensburg endlich einmal wieder ein 6-Punkte-Wochenende feiern. Im Spiel der ersten Mannschaft gegen den TSV Berg II ging der TSB bereits in der zweiten Spielminute in Führung: Nach einem Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte kam das Spielgerät zu Sefdet Baftiu, welcher den Ball gut 25 Meter vor dem gegnerischen Tor auf Niroshan Anandarajah ablegte. Anandarajah fasste sich einfach einmal ein Herz, zog ab und der Ball flog über den überraschten Gästetorhüter Tobias Katzenmaier hinweg zum 1:0. In der Folgezeit kamen die Berger etwas besser in die Partie und hatten in der ersten Viertelstunde gleich drei ordentliche Tormöglichkeiten durch Lars Gossenberger und Dominik Deutscher (2x). Letzterer zwang TSB-Torhüter David Arnold in der 17. Minute mit einem unangenehmen Aufsetzer gegen die Laufrichtung zu einer Glanzparade, doch mithilfe von Abwehrchef Sebastian Bonn konnte die Situation entschärft werden. In der 19. Spielminute schlug der TSB dann erneut eiskalt zu: Spielführer Leo Erlenbusch trat einen Eckball an den kurzen Pfosten, fand dort Sefdet Baftiu und dieser köpfte aus kurzer Distanz unhaltbar zum 2:0 ein. In der Folgezeit plätscherte die Partie etwas vor sich hin. Die Berger versuchten zwar, den TSB in der Hintermannschaft in Bedrängnis zu bekommen, doch nennenswerte Torchancen kamen unter dem Strich nicht zustande. Als alle mit einem 2:0 zur Halbzeit rechneten, entschied der TSB kurz vor der Halbzeit die Partie für sich: Nach einem Foulspiel an Sefdet Baftiu bekam der TSB einen Freistoß im Halbfeld zugesprochen. Der Mann für die Standards, Leo Erlenbusch, legte sich den Ball zurecht und fand mit seiner Hereingabe an den Fünfmeterraum den Kopf von Niroshan Anandarajah, welcher somit seinen zweiten Treffer erzielen konnte und die Ravensburger Führung auf 3:0 ausbaute (43.). Mit diesem Spielstand ging es schließlich in die Halbzeitpause. Der zweite Durchgang begann für den TSB dann jedoch im Tiefschlaf. Nach nicht einmal zwei Minuten entschied Schiedsrichter Guido Graf auf Foulelfmeter, welchen Alexander Wackler sicher verwandeln konnte (47.). Doch der TSB ließ sich davon nicht aus dem Konzept bringen und kam keine 10 Minuten später zum 4:1: Caner Dogan führte einen Einwurf schnell aus, fand Sefdet Baftiu an der Torauslinie, welcher gleich zwei Berger Verteidiger vernaschte und den Ball anschließend aus spitzem Winkel im Tor unterbringen konnte und somit den alten Abstand wiederherstellte. Unmittelbar nach dieser Aktion hatte Baftiu angesichts seines starken Auftritts Feierabend, für ihn kam Nazim Ibraimoski ins Spiel. In der Folgezeit hatte der TSB das Spiel größtenteils im Griff und kam sogar noch zu weiteren Chancen. So setzte sich beispielsweise Ibraimoski nach seiner Einwechslung stark gegen drei Verteidiger durch, sein Abschluss war jedoch zu zentral. Nach 68 Minuten bot sich dem eingewechselten Philipp Hübner die wohl beste Tormöglichkeit, er scheiterte jedoch nach uneigennützigem Querpass von Erlenbusch an der Querlatte. In der 70. Minute sollte der TSB dann doch noch einmal erfolgreich sein: Philipp Reichle fing im Mittelfeld einen katastrophalen Pass der Berger Hintermannschaft ab, leitete geschickt weiter auf Hübner, welcher Ibraimoski den Ball gut in den Lauf spielte. Ibraimoski blieb anschließend ganz cool und überwand den chancenlosen Katzenmaier mit einem gefühlvollen Heber – 5:1. Letztlich hatten die Berger am Ende Glück, dass der TSB einige Konter nicht sauber zuende spielen konnte und somit waren die Gäste mit fünf Gegentoren sogar noch gut bedient. Für den TSB endet damit eine Niederlagenserie von 7 Spielen und gleichzeitig konnte man in der Tabelle einen Sprung von Platz 14 auf den 10. Platz machen. Am kommenden Sonntag tritt die Mannschaft von Trainer Waldemar Botschkarew beim SV Reute an, das Spiel wird wie gewohnt um 15 Uhr angepfiffen.

 

Für den TSB spielten:

Arnold-Kobeissi, Kessel, Bonn, Dogan-Pfefferkorn (67.Hübner), Ben Saad, Reichle, Anandarajah-Erlenbusch (77. Helmert)-Baftiu (54. Ibraimoski)

 

Tore:

1:0 Niroshan Anandarajah (2.)

2:0 Sefdet Baftiu (19.)

3:0 Niroshan Anandarajah (43.)

3:1 Alexander Wackler (Foulelfmeter/47.)

4:1 Sefdet Baftiu (54.)

5:1 Nazim Ibraimoski (70.)

 

TSB Ravensburg II 5:2 TSV Berg III

 

Für den TSB II spielten:

Wirch-Iochim (46.Iochim), Assanti, Keye, Iannuzzi (53.Cümert)-Grosch, Lang, Care, Bekiri (43. Aktun)-Kanunnikov, Kaiser (46.Marmann)

 

Tore:

0:1 Sebastian Koppmann (3.)

1:1 Dimitri Lang (9.)

2:1 Lavdrim Bekiri (38.)

3:1 Jürgen Kanunnikov (42.)

4:1 Massimo Care (60.)

5:1 Eugen Kaiser (65.)

5:2 Christian Dressel (76.)

 

Gelb-Rote Karte: Eugen Kaiser (TSB/Meckern/83.)



Fußballjugend macht bis Ende August Sommerpause