2. Mannschaft

Trainingszeiten

 


 

Trainer

Viktor Nidens (Trainer 2. Mannschaft)

 


Fabian Grosch

Spielberichte Aktive

Die Seuche am Fuß
  05.11.2018 •     Spielberichte Aktive (Fußball)

TSB Ravensburg 1:2 SV Wolfegg (Spielbericht)

 

Am gestrigen Sonntagnachmittag gingen beide aktiven Mannschaften des TSB Ravensburg trotz guter Leistungen leer aus. Die erste Mannschaft begann vom Anpfiff weg sehr lauffreudig und setzte die Wolfegger in der gegnerischen Hälfte gut unter Druck. In der 15. Minute hatte Sefdet Baftiu für den TSB die wohl dickste Tormöglichkeit des Spielbeginns, er brachte einen unsauberen Pass von SVW-Torhüter Michael Mehre jedoch nicht im Wolfegger Tor unter.  Nachdem das Spiel etwas zu verflachen schien, schlugen die Gäste mit einem ihrer schnellen Gegenangriffe nach einer halben Stunde eiskalt zu: Martin Adler fand mit einem genialen Zuspiel eine Lücke in der bis dahin sicheren TSB-Abwehr und anschließend ließ Tormaschine Florian Metzler David Arnold im TSB-Tor keine Abwehrchance (31.). Keine 180 Sekunden später kam Metzler erneut am Ravensburger Strafraum an den Ball, verzögerte geschickt und steckte anschließend auf Spielführer Tobias Frick durch, welcher den Ball unhaltbar in die lange Torecke schob (34.). Zwar versuchte der TSB sich nach diesem Doppelschlag neu zu sortieren, mehr als einen harmlosen Freistoß von Spielführer Leo Erlenbusch (43.) sollte der TSB jedoch nicht zustande bekommen. Somit ging es mit einem Rückstand von 0:2 in die Halbzeit. Im zweiten Durchgang war der TSB dann eher bemüht, schnell den Anschlusstreffer zu erzielen. Zwar blieben die Wolfegger durch ihre schnellen Konter stets gefährlich, das Heft nahmen nach dem Wiederanpfiff jedoch die Gastgeber in die Hand. Echte Torchancen sollten jedoch erst nach gut 65 Minuten entstehen. So wurden die Bälle ein ums andere Mal auf die schnellen Flügelspieler Patrick Pfefferkorn und Niroshan Anandarajah verteilt, was in der Regel zumindest für Unruhe in der Gästeabwehr sorgte. Auch der dribbelstarke Sefdet Baftiu war ein permanenter Unruhestifter in Wolfeggs Hintermannschaft wie beispielsweise in der 75. Spielminute: Innenverteidiger Peter Rogg schlug einen schönen Diagonalpass auf Baftiu, welcher sich gegen gleich drei Gegenspieler durchsetzen konnte und am Ende im Strafraum zu Fall kam. Der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt, was zugegebenermaßen auch aus Ravensburger Sicht eine glückliche Entscheidung war. Die gesamte Wolfegger Mannschaft reklamierte beim ansonsten sehr gut leitenden Schiedsrichter Süleyman Uzun eine Schwalbe woraufhin Sebastian Schneider das Kunststück vollbrachte, durch vehementes Meckern und ohne verwarnt gewesen zu sein mit Gelb-Rot vom Platz zu fliegen (75.). Nach minutenlanger Diskussion blieb Peter Rogg bei der Ausführung des Elfmeters ganz cool und verkürzte souverän auf 1:2. Unmittelbar nach dem Anschlusstreffer fiel SVW-Außenverteidiger Pascal Erath mit einem vollkommen übertriebenen Foulspiel in der gegnerischen Hälfte gegen Patrick Pfefferkorn auf, was sogar zu einer Rudelbildung führte. Mit der gelben Karte war Erath in dieser Situation angesichts der Tatsache, dass er Pfefferkorn mit beiden Beinen gestreckt fällte, noch gut bedient. Ansonsten spielte in der Schlussviertelstunde nur noch der TSB auf ein Tor. In der 80. Minute traf Patrick Pfefferkorn mit einer verunglückten Flanke nur den Innenpfosten, zwei Minuten später verzog Leo Erlenbusch nach toller Vorarbeit von Sefdet Baftiu aus aussichtsreicher Position. Der TSB war dem Ausgleich sehr nahe und hatte mit dem Schlusspfiff die größter aller Möglichkeiten: Der herausragende Baftiu setzte sich einmal mehr auf der linken Seite gegen vier Gegenspieler durch und legte dann mit viel Übersicht an den Fünfmeterraum zurück. Dort vollbrachte der eingewechselte Hübner jedoch das Kunststück, sich den Ball vom linken an den rechten Fuß zu schießen und auch den anschließenden Abpraller konnte Patrick Pfefferkorn aus 11 Metern nicht im Wolfegger Tor unterbringen (90.+2). Am Ende schaukelte der SV Wolfegg das Spiel über die Zeit und entführt unter dem Strich glückliche drei Punkte aus Ravensburg. Nach Spielende schwächten sich die Wolfegger für das kommende Spiel jedoch noch einmal, als man eine weitere Rangelei anzettelte und folgerichtig die zweite Gelb-Rote Karte sah. Der TSB hingegen muss auf einer sehr starken zweiten Halbzeit aufbauen und empfängt am kommenden Sonntag den Aufstiegskandidaten aus Bad Wurzach.  

 

Für den TSB spielten:

Arnold-Kobeissi, Rogg, Krohmer, Dogan (64. Nogalj)-Pfefferkorn, Erlenbusch, Ben Saad, Anandarajah-Behne (64. Hübner), Baftiu

 

Tore:

0:1 Florian Metzler (31.)

0:2 Tobias Frick (34.)

1:2 Peter Rogg (Foulelfmeter/75.)

 

Gelb-Rote Karten für Wolfeggs Sebastian Schneider (74./Meckern) und Tobias Frick (90.+3/Unsportlichkeit)

 

TSB Ravensburg II 3:4 SV Wolfegg II 

 

Für den TSB II spielten:

Wirch-Weber (46.Cancar), Keye, Assanti, Ganeswavan-Grosch (46.Schön), Care, Lang, Kanunnikov (46.Aktun)-Bekiri, Kaiser 

 

Tore:

0:1 Raphael Vetter (20.)

0:2 Jan Schnitzer (28.)

0:3 Raphael Vetter (9.)

0:4 Kai Leuter (36.)

1:4 Lavdrim Bekiri (46.)

2:4 Robert Schön (56.)

3:4 Robert Schön (65.)