Aktive Mannschaften im TSB Ravensburg

Haben Sie ein Anliegen? Bitte kontaktieren Sie uns

Kontaktformular "Schreiben Sie uns"

Seite 1

Spielberichte Aktive

Zum Auftakt wartet ein Spitzenspiel für Kessel & Co.
  30.08.2019 •     Spielberichte Aktive (Fußball)

SV Horgenzell – TSB Ravensburg (Vorbericht)

Liebe Fußballfreunde,

nach den bisherigen beiden Pokalspielen steht für unseren TSB Ravensburg am Sonntag, den 1. September, das dritte Pflichtspiel der Saison an. Anders als im Pokal geht es am Sonntag beim SV Horgenzell jedoch erstmals um Punkte in dieser Spielzeit. Das Spiel beginnt wie gewohnt um 15 Uhr, bereits um 13:15 Uhr treffen die beiden Reservemannschaften aufeinander. Auch die Mannschaft des Trainertrios Nidens/Sima/Sima würde sich über zahlreiche Unterstützung freuen und möchte an den 3:2-Heimsieg vom 1. Spieltag gegen den SV Blitzenreute II anknüpfen. 

Der SV Horgenzell gilt nach Meinung der meisten Experten als Aufstiegsfavorit Nummer 1 in der Spielzeit 2019/20. Das Team von Trainer Mike Gleich zeichnet vor allem aus, dass seit mehreren Spielzeiten auf die eigene Jugend gesetzt wird und die Mannschaft größtenteils eingespielt ist. Außerdem muss man beim SVH die individuelle Klasse im Offensivbereich hervorheben: Mit Benjamin Ritter (22 Tore in der Vorsaison) und allen voran dem 21-jährigen Spielführer Simon Schmid (63 Tore in nicht einmal 3 Spielzeiten) verfügt Horgenzell über zwei Spieler, welche in jedem Fall Spiele entscheiden können. Zwar wird im Verein selbst das Thema Aufstieg nicht offiziell kommuniziert, dennoch dürfte der SV Horgenzell nach dem letztjährigen 3. Tabellenplatz und den weiteren Top 5-Platzierungen in den Jahren zuvor bereit sein, um diese Saison ganz vorne zu stehen. Auch in den Vorbereitungsspielen ließ der SV Horgenzell beispielsweise durch den Kantersieg über den SV Weingarten II (9:1) oder die hohen Siege im Bezirkspokal gegen den TSV Eschach II (8:2) und den SV Blitzenreute (5:1) aufhorchen. Dass jedoch Vorbereitung und Pflichtspiele zweierlei Paar Schuhe sind, weiß man in der Horgenzeller Kornstraße spätestens seit dem 1. Spieltag: Trotz spielerischer Überlegenheit hatte gerade das Prunkstück der Horgenzeller, die Offensive, beim ersten Spiel in Bodnegg einen schlechten Tag und vergab zahlreiche Torchancen. Die Konsequenz: das erste Spiel ging aufgrund des perfekten Umschaltspiels der Bodnegger mit 4:1 verloren. Damit steht der SV Horgenzell im Heimspiel gegen den TSB Ravensburg bereits unter Zugzwang und darf sich eigentlich keine zweite Niederlage leisten. Ausfälle von Seiten des SV Horgenzell sind uns nicht bekannt, weshalb zu erwarten ist, dass Schmid & Co. in absoluter Bestbesetzung antreten werden.

Beim TSB Ravensburg weiß man vor dem Saisonstart noch nicht richtig, wo man steht. Natürlich zählt man als Absteiger zum Favoritenkreis um den direkten Wiederaufstieg, doch die abgeschlossene Vorbereitung ließ das nicht immer vermuten. Neben guten Leistungen wie dem Vorbereitungsspiel beim SV Oberzell II (4:2) und dem Weiterkommen in der 1. Pokalrunde gegen den SV Baindt II (Sieg nach Elfmeterschießen) gab es auch schwache Leistungen, wie beispielsweise bei den Testspielen beim SV Fleischwangen (1:2) oder bei der TSG Rohrdorf (0:3). Zudem plagen die Mannschaft von Waldemar Botschkarev, welcher am Sonntag urlaubsbedingt von Co-Trainer Bernd Seiler vertreten wird, aktuell Personalsorgen: In Mittelfeldspieler Dominik Heinrich fehlt studiumsbedingt eine der zentralen Figuren im Spiel des TSB, zudem fehlt der neue Torhüter Kilian Jäger aufgrund eines Außenbandanrisses im Sprunggelenk. Urlaubsbedingt fehlen zudem Verteidiger Robert Schön und Mittelfeldspieler Fabian Grosch, welche sich in der Vorbereitung aus der letztjährigen 2. Mannschaft in den Kader der 1. Mannschaft gespielt haben. Daneben sind die Einsätze von Kapitän Can Yigiter (Sprunggelenksverletzung), Sebastian Seiler und Adrian Gihring (Trainingsrückstand) sowie Philipp Hübner (Handverletzung) und Nazim Ibraimoski (Krankheit) fraglich. Dennoch wird der TSB eine schlagkräftige Truppe auf den Platz schicken, um möglichst am 1. Spieltag die ersten Punkte einfahren zu können. Wir freuen uns auf eine spannende und faire Begegnung und wünschen auch Schiedsrichter Reinhold Keckeisen (SV Uttenweiler) eine gute Leitung.