Fußball Abteilung

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Sportlerinnen und Sportler,

die Fußballabteilung des TSB Ravensburg 1847 e.V. begrüßt Sie recht herzlich auf seiner neuen Internetseite. Mit ca. 4000 Mitgliedern ist unser Breitensportverein einer der größten Vereine der Region. Aktuell stellen wir für ca. 1500 Kinder und Jugendliche die sportliche Heimat dar und sind somit fester Bestandteil der Kommune. Wir bemühen uns, Tradition und Moderne miteinander zu verbinden und möchten seit jeher allen Altersgruppen, Gesellschaftsschichten und Nationalitäten ein sportliches Zuhause geben. Mit dieser Haltung identifizieren wir uns als Abteilung Fußball bereits seit vielen Jahren.
Derzeit befindet sich die Fußballabteilung des TSB mit zwei voll besetzten Herrenmannschaften, einer Damenmannschaft, einer AH-Mannschaft sowie insgesamt 12 Mannschaften im Juniorinnen- und Juniorenbereich im Spielbetrieb und bietet damit für jede Altersstufe eine Möglichkeit dar, Fußball im Verein zu spielen. Neben dieser Internetseite, auf welcher Sie die Kontaktdaten und Trainingszeiten der jeweiligen Mannschaften finden, stehen Ihnen für Informationen und Fragen unsere Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle gerne zur Verfügung.

Hoffentlich bis bald im Training, Ihre Fußballabteilung des TSB Ravensburg 1847 e.V.!

Aktuelles

Erlenbuschs Freistöße machen den Unterschied beim Heimauftakt
  05.09.2019 •     Spielberichte Aktive (Fußball)

TSB Ravensburg 2:1 SV Blitzenreute (Spielbericht)

Am gestrigen Mittwochabend traf unser TSB Ravensburg auf den SV Blitzenreute. Nach der Auftaktniederlage in Horgenzell stand der TSB ein wenig unter Zugzwang, weshalb man von Beginn an im Spiel sein wollte. Bereits in der 2. Spielminute fand Patrick Pfefferkorn mit seiner Flanke Philipp Hübner, doch dessen Kopfball war kein Problem für SVB-Torhüter Alexander Horfein. In der Folgezeit versuchte der TSB das Spiel mit viel Ballbesitz zu kontrollieren. Nach genau einer Viertelstunde leistete sich Philipp Reichle jedoch einen katastrophalen Fehlpass im Aufbauspiel. Blitzenreutes Spielführer Elias Deuringer schaltete schnell um und schickte den auffälligen Nico Müller auf die Reise. Müller verzögerte vor TSB-Torhüter Fabian Erb geschickt und legte anschließend auf Jonas Deuringer quer, welcher wenig Mühe hatte, den Ball im leeren Tor unterzubringen. Nach diesem ersten Treffer wurde die Gangart im Spiel insgesamt ruppiger. Auf beiden Seiten kam es nun zu einigen Foulspielen, so auch in der 28. Minute, als Adrian Gihring auf der linken Angriffsseite zu Fall gebracht wurde. Standardexperte Leo Erlenbusch schnappte sich den Ball und servierte dem aufgerückten Viktor Krohmer eine scharfe Hereingabe an den Fünfmeterraum, von wo aus Krohmer den Ball wuchtig zum 1:1-Ausgleich einnickte. Unmittelbar danach zeigte Nazim Ibraimoski ein klasse Solo gegen vier Gegenspieler, verfehlte anschließend mit seinem Schuss das Tor aber um wenige Zentimeter. Der TSB war jetzt die bessere Mannschaft und versuchte die Gäste mit einem Offensivpressing in die Bredouille zu bringen. 10 Minuten vor dem Halbzeitpfiff hatte der TSB dann die dickste Chance auf den Führungstreffer: SVB-Torhüter Horfein spielte Patrick Pfefferkorn einen unsauberen Ball genau in die Füße, doch Pfefferkorn brauchte einen Moment zu lange, um das Spielgerät unter Kontrolle zu bekommen. Somit wurde sein Versuch, den Ball aus 35 Metern ins leere Tor zu heben im letzten Augenblick geblockt. Mit einem Erlenbusch-Freistoß aus 25 Metern, welcher dank Horfeins Fingerspitzen nur knapp neben das Tor ging, endete eine unterhaltsame erste Halbzeit. Der zweite Durchgang begann aus Ravensburger Sicht äußerst unglücklich. Zunächst handelte sich Torschütze Krohmer eine unberechtigte gelbe Karte ein, kurz darauf rasselte Spielführer Ralf Kessel mit seinem Gegenspieler zusammen und musste blutend vom Platz, für ihn kam Massimo Care in die Partie, welcher seine Sache auf einer ungewohnten Position sehr ordentlich machte. Nach gut einer Stunde Spielzeit waren die Gäste aus Blitzenreute die bessere Mannschaft. Angetrieben von Spielführer Deuringer und dem talentierten Nico Müller stellten sie die TSB-Hintermannschaft ein ums andere Mal vor Probleme. In dieser Phase des Spiels wurde um jeden Zentimeter auf dem Platz gekämpft, was nicht selten zu gröberen Fouls führte. Nach 70 Spielminuten bekam der SVB schließlich einen Eckball zugesprochen, welchen Elias Deuringer zur vermeintlichen 2:1-Führung einnickte. Schiedsrichter Hubert Kloos entschied in dieser Szene jedoch auf Offensivfoul an Torhüter Erb und wollte den Treffer nicht anerkennen, auch von Ravensburger Seite war hier jedoch kein klares Foulspiel zu erkennen, weshalb man hier durchaus von einer glücklichen Entscheidung sprechen darf. In der Schlussphase der Begegnung lieferten beide Mannschaften ein Alles-oder-Nichts-Spiel ab. Der TSB versuchte sich durch schnelle Tempoverschärfungen Raum zu verschaffen, während die Blitzenreuter eher über Ballbesitzstafetten agierten. Nenneswerte Torchancen bis auf einen Lattenschuss des eingewechselten Lorenz Stöhr blieben jedoch aus. Nach 78 Spielminuten dann die spielentscheidende Szene: Leo Erlenbusch setzte sich mit einem gekonnten Haken gleich gegen zwei Blitzenreuter durch und spielte einen schönen Steckpass auf den eingewechselten Robert Schön, welcher gut 25 Meter vor dem Tor nur per Foulspiel zu stoppen war. Den fälligen Freistoß nahm sich Erlenbusch selbst und zirkelte den Ball sehenswert und mit viel Gefühl ins rechte obere Toreck zur 2:1-Führung. Die letzte Viertelstunde der Begegnung war abermals von vielen Nickligkeiten auf beiden Seiten geprägt, worunter das Spiel deutlich litt. Ein Kuriosum ereignete sich dann in der 89. Spielminute kurz vor einem Eckball des SV Blitzenreute: Schiedsrichter Hubert Kloos unterbrach die Begegnung für eine Toilettenpause und ließ alle 22 Spieler warten, scheinbar hat man im (Fußballer-)Leben doch noch nicht alles gesehen. Am Ende blieb es aus Ravensburger Sicht beim 2:1-Arbeitssieg, dessen 3 Punkte man natürlich gerne mitnimmt. Möchte man jedoch am Ende wirklich um die Meisterschaft mitspielen, benötigt man in Zukunft bessere Leistungen. Bereits am Sonntag hat die Mannschaft von Trainer Waldemar Botschkarev das nächste Heimspiel, dann empfängt man um 15 Uhr den SV Schmalegg.

Tore:

0:1 Jonas Deuringer (16.)

1:1 Viktor Krohmer (28.)

2:1 Leo Erlenbusch (78.)

Für den TSB spielten:

Erb-Bühler (55. Justus), Kessel (55. Care), Krohmer, Gihring-H. Dogan, Erlenbusch, Reichle, Pfefferkorn (60. Schön)-Ibraimoski, Hübner (60. Bekiri)



Fußballjugend macht bis Ende August Sommerpause