Fußball Abteilung

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Sportlerinnen und Sportler,

die Fußballabteilung des TSB Ravensburg 1847 e.V. begrüßt Sie recht herzlich auf seiner neuen Internetseite. Mit ca. 4000 Mitgliedern ist unser Breitensportverein einer der größten Vereine der Region. Aktuell stellen wir für ca. 1500 Kinder und Jugendliche die sportliche Heimat dar und sind somit fester Bestandteil der Kommune. Wir bemühen uns, Tradition und Moderne miteinander zu verbinden und möchten seit jeher allen Altersgruppen, Gesellschaftsschichten und Nationalitäten ein sportliches Zuhause geben. Mit dieser Haltung identifizieren wir uns als Abteilung Fußball bereits seit vielen Jahren.
Derzeit befindet sich die Fußballabteilung des TSB mit zwei voll besetzten Herrenmannschaften, einer Damenmannschaft, einer AH-Mannschaft sowie insgesamt 12 Mannschaften im Juniorinnen- und Juniorenbereich im Spielbetrieb und bietet damit für jede Altersstufe eine Möglichkeit dar, Fußball im Verein zu spielen. Neben dieser Internetseite, auf welcher Sie die Kontaktdaten und Trainingszeiten der jeweiligen Mannschaften finden, stehen Ihnen für Informationen und Fragen unsere Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle gerne zur Verfügung.

Hoffentlich bis bald im Training, Ihre Fußballabteilung des TSB Ravensburg 1847 e.V.!

Aktuelles

Erste beweist Moral und gewinnt umkämpftes Spiel in Waldsee
  16.09.2019 •     Spielberichte Aktive (Fußball)

FV Bad Waldsee 2:4 TSB Ravensburg (Spielbericht)

Am Sonntagnachmittag hatte der TSB Ravensburg das schwierige Auswärtsspiel beim neu formierten FV Bad Waldsee vor der Brust. Für den TSB begann das Spiel mit einem absoluten Schock: Spielführer Ralf Kessel verletzte sich ohne Fremdeinwirkung bereits nach 2 Spielminuten und musste mit einer schweren Knieverletzung ausgewechselt werden. Der TSB Ravensburg wünscht seinem Krieger an dieser Stelle eine gute und schnelle Genesung. Die passende Reaktion zeigte der TSB dann aber bereits in der 8. Spielminute: Mittelfeldmotor Leo Erlenbusch spielte Hakan Dogan auf der linken Seite frei, dieser verzögerte zunächst geschickt, setzte sich dann gegen zwei Gegenspieler durch und fand mit seinem Querpass Nazim Ibraimoski, welcher aus 12 Metern zur 1:0-Führung einschob. Keine 3 Minuten später dann aber die kalte Dusche: Firat Beyter verlor am eigenen Strafraum den Ball gegen Waldsees Musa Senyil, dieser legte quer auf Mergim Gashi, welcher abermals zurücklegte auf Baris Dursun – 1:1 (11.). Der TSB zeigte sich kurzzeitig beeindruckt von diesem Gegentreffer und hatte einige Minuten Mühe, das Heft wieder in die Hand zu nehmen. Waldsee versuchte durch lange Bälle auf die Außen gefährlich zu werden, was aufgrund der schnellen Offensivkräfte um Maximilian Becker, Mergim Gashi und Baris Dursun auch teilweise gelang. Nach 32 Minuten, als der FV Bad Waldsee etwas mehr vom Spiel hatte, dann ein weiterer Rückschlag für den TSB: Patrick Pfefferkorn bekam im rechten Mittelfeld den Ball, vertändelte diesen unnötigerweise und Bad Waldsee konnte schnell umschalten. Wieder war es der auffällige Mergim Gashi, welcher seinen Mitspieler, dieses Mal Maximilian Becker, gekonnt einsetzte und somit hieß es 2:1 für Bad Waldsee. Doch dieses Mal war es der TSB Ravensburg, welcher für die passende Anwort sorgte: Hakan Dogan erkämpfte auf der linken Angriffsseite kurz vor der Grundlinie einen eigentlich schon verloren geglaubten Ball, setzte sich anschließend gegen zwei Waldseer durch und konnte nur durch ein klares Foulspiel im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter schob Leo Erlenbusch gekonnt in die rechte Ecke zum 2:2-Ausgleich (35.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte Nazim Ibraimoski schließlich den Führungstreffer für den TSB auf dem Fuß: Nach einem Solo gegen drei Gegenspieler zog Ibraimoski aus 23 Metern einfach einmal ab, Waldsees Torhüter Louis Günkinger schaute dem Ball machtlos hinterher, doch das runde Leder sprang vom Innenpfosten zurück ins Feld (43.). Damit ging es nach einem torreichen, aber nicht unbedingt hochklassigen ersten Durchgang in die Halbzeit. Zum Wiederanpfiff stellte TSB-Trainer Waldemar Botschkarev um und zog Stürmer Philipp Hübner ins zentrale Mittelfeld neben Leo Erlenbusch zurück, um für mehr Stabilität im Zentrum zu sorgen. Nach Wiederanpfiff war es auch der TSB, welcher das Heft in die Hand nahm und sich immer wieder von hinten nach vorne durchkombinieren wollte. Im Sturmzentrum wirbelte vor allem der schnelle Ibraimoski durch die Waldseer Abwehr, zudem setzte sich Hakan Dogan auf dem rechten Flügel ein ums andere Mal durch, doch der Ravensburger Führungstreffer wollte nach dem Pausenpfiff zunächst nicht fallen. Nach etwas mehr als 60 Minuten plätscherte die Begegnung ein wenig vor sich hin. Der TSB hatte nach wie vor mehr Ballbesitz, konnte sich zu diesem Zeitpunkt jedoch kaum klare Torchancen herausspielen. In der 65. Minute wurde schließlich Außenverteidiger Dennis Justus auf der rechten Seite kurz hinter der Mittellinie freigespielt und brachte den Ball einfach einmal hoch in Richtung Fünfmeterraum. Nicht nur FVBW-Torhüter Louis Günkinger war sichtlich überrascht, als der Ball immer länger wurde und schließlich im langen Eck zur 3:2-Führung einschlug. Einen solchen Treffer sieht man gewiss nicht alle Tage, bljad. Zu diesem Zeitpunkt ging die Ravensburger Führung aufgrund der Spielanteile mehr als in Ordnung. Erst nach dem 3:2 versuchte sich der FV Bad Waldsee wieder mehr im Offensivspiel. Die Ravensburger Hintermannschaft um Routinier Viktor Krohmer stand zwar größtenteils stabil, doch das ein oder andere Mal musste man den Ball in höchster Not aus der Gefahrenzone klären. Nun war der Vorteil des TSB, dass man zu mehr Räumen im Umschaltspiel kam und so ergaben sich durch die schnellen Sadri Hoti, Nazim Ibraimoski, Kilian Behne und Hakan Dogan immer wieder aussichtsreiche Angriffe: Beispielsweise scheiterte Sadri Hoti nach etwas mehr als 70 Minuten an der tollen Reaktion von Günkinger, zudem vergab Lavdrim Bekiri freistehend am Fünfmeterraum nach einer hervorragenden Vorlage von Hakan Dogan (74.), auch Philipp Hübners Dropkick ging knapp über das Tor (76.). Der FV Bad Waldsee war in diesem Zeitraum jedoch ebenfalls immer wieder gefährlich. In der 82. Minute bekam man einen Freistoß aus 18 Metern in zentraler Position, doch Cengiz Cengel zirkelte diesen gut 2 Meter über das Tor. In der 88. Minute hatte der FV Bad Waldsee schließlich die beste Chance zum Ausgleich: Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld, welcher auf der Grundlinie runterkam und per Kopf in Richtung Fünfmeterraum kam, stand Kastriot Gashi plötzlich komplett blank, ließ mit seiner Direktabnahme aber nur die Torlatte des TSB zittern. Die Nachspielzeit war dann geprägt von einigen langen Bällen des FV Bad Waldsee, welche vom TSB jedoch in der Regel konsequent geklärt wurden. In der fünften Minute der Nachspielzeit schickte Hakan Dogan schließlich noch einmal Dennis Justus auf die Reise, dieser scheiterte zwar mit seinem Versuch an Louis Günkinger, doch Dogan selbst stand anschließend goldrichtig und verwertete den Abpraller aus 8 Metern zum umjubelten 4:2-Endstand. Damit klettert der TSB Ravensburg auf den Aufstiegsrelegationsplatz und kann am nächsten Wochenende mit einem weiteren Sieg gegen den starken SV Alttann sogar die Tabellenspitze erklimmen, schließlich ist der aktuelle Tabellenführer, der SV Weingarten II, am kommenden Wochenende spielfrei. 

Tore:

0:1 Nazim Ibraimoski (8.)

1:1 Baris Dursun (11.)

2:1 Maximilian Becker (32.)

2:2 Leo Erlenbusch (35./Foulelfmeter)

2:3 Dennis Justus (65.)

2:4 Hakan Dogan (90.+5)

Für den TSB spielten:

Erb-Bühler, Kessel (4. Care), Krohmer, Beyter-Hoti (18. Pfefferkorn), Erlenbusch, Bekiri (46. Behne), H. Dogan (37. Justus)-Ibraimoski, Hübner



Fußballjugend macht bis Ende August Sommerpause