Fußball Abteilung

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Sportlerinnen und Sportler,

die Fußballabteilung des TSB Ravensburg 1847 e.V. begrüßt Sie recht herzlich auf seiner neuen Internetseite. Mit ca. 4000 Mitgliedern ist unser Breitensportverein einer der größten Vereine der Region. Aktuell stellen wir für ca. 1500 Kinder und Jugendliche die sportliche Heimat dar und sind somit fester Bestandteil der Kommune. Wir bemühen uns, Tradition und Moderne miteinander zu verbinden und möchten seit jeher allen Altersgruppen, Gesellschaftsschichten und Nationalitäten ein sportliches Zuhause geben. Mit dieser Haltung identifizieren wir uns als Abteilung Fußball bereits seit vielen Jahren.
Derzeit befindet sich die Fußballabteilung des TSB mit zwei voll besetzten Herrenmannschaften, einer Damenmannschaft, einer AH-Mannschaft sowie insgesamt 12 Mannschaften im Juniorinnen- und Juniorenbereich im Spielbetrieb und bietet damit für jede Altersstufe eine Möglichkeit dar, Fußball im Verein zu spielen. Neben dieser Internetseite, auf welcher Sie die Kontaktdaten und Trainingszeiten der jeweiligen Mannschaften finden, stehen Ihnen für Informationen und Fragen unsere Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle gerne zur Verfügung.

Hoffentlich bis bald im Training, Ihre Fußballabteilung des TSB Ravensburg 1847 e.V.!

Aktuelles

Geschlossene Mannschaftsleistung bringt dem TSB den Auftaktsieg!
  31.08.2020

SC Michelwinnaden 1:2 TSB Ravensburg (Spielbericht)

Am gestrigen Sonntagnachmittag fand für unseren TSB Ravensburg das erste Punktspiel der Saison 2020/21 statt. Auf nassem und schwierigem Untergrund in der Michelwinnadener Wiesentalarena versuchte der TSB direkt vom Anpfiff weg das Spiel zu machen und ließ den Ball so gut es ging laufen. Bereits in der 3. Minute wurde Abubacarr Manneh auf der rechten Seite sehr schön freigespielt, wählte aber mit seinem Abschluss aus spitzem Winkel die falsche Option, da Sefdet Baftiu am langen Pfosten komplett frei gestanden hätte. Nur wenige Minuten später eroberte sich Baftiu in der eigenen Hälfte energisch den Ball und behauptete ihn gegen gleich drei Gegenspieler. Anschließend brachte er den Ball lang auf Manneh, welcher den Ball sofort für Nazim Ibraimoski klatschen ließ, woraufhin beide einen erneuten Doppelpass spielten und Ibraimoski aus 6 Metern Torentfernung eigentlich die Ravensburger Führung erzielen musste, doch er zielte einen halben Meter zu hoch (7.). In der 10. Spielminute erfolgte erneut ein schöner Angriff über die rechte Angriffsseite des TSB, am Ende spielte der starke Bekiri einen traumhaften Ball in den Lauf von Manneh, doch erneut schloss dieser viel zu überhastet ab. Nur 120 Sekunden später zeigte der TSB schließlich einen weiteren schönen Angriff: Ridvan Soyudogru, der von Minute zu Minute mehr das Spiel an sich riss, setzte abermals Manneh auf der rechten Seite ein, welcher den Ball direkt in die Mitte zu Baftiu weiterleitete, doch dessen Volleyabnahme war letztlich zu harmlos. Dann erfolgte die, angesichts der Wetterlage im wahrsten Sinne des Wortes, kalte Dusche für den TSB: Nach einem Foulspiel direkt an der Mittellinie bekam der SC Michelwinnaden regelkonform einen Freistoß zugesprochen. Matthias Preiß drosch den Ball gefährlich direkt an den Ravensburger Fünfmeterraum wo die Ravensburger Hintermannschaft um Torhüter Kilian Jäger keine besonders gute Figur abgaben und schließlich bugsierte der aufgerückte Christoph Wöhrle den Ball sogar mit dem Rücken in das Ravensburger Tor – 1:0 (14.). Nach diesem Gegentreffer waren die Gäste aus Ravensburg kurzzeitig aus dem Konzept gebracht, doch allen voran Soyudogru brachte seine Mannschaft im Mittelfeld als Ballverteiler zurück ins Spiel. Dennoch spielte sich der TSB in dieser Phase nur wenige Tormöglichkeiten heraus, so dass es nach genau einer halben Stunde der SCM war, der beinahe den nächsten Treffer erzielt hätte: Wieder schlug die Hintermannschaft der Gastgeber einen langen Ball in den Ravensburger Strafraum, dieses Mal kam dort Alexander Wiest mit der Fußspitze an den Ball und verfehlte das Tor nur um wenige Zentimeter. Kurz darauf hatte der TSB dann endlich eine weitere Tormöglichkeit: Benjamin Bühler eroberte sich auf der rechten Seite den Ball, nahm Ibraimoski mit und dieser ließ für Soyudogru liegen. Soyudogru spielte anschließend einen sehenswerten Querpass in den Lauf von Sefdet Baftiu, doch dieser schaffte es nicht, den Ball am herausstürmenden Torhüter Heinzler vorbeizuspitzeln. Besser machte es Ravensburgs Routinier dann in der 38. Spielminute: TSB-Torhüter Kilian Jäger schlug einen weiten Abschlag in die Michelwinnadener Hälfte, welchen Ibraimoski geschickt auf die Brust von Baftiu verlängerte. Baftiu ließ den Ball gar nicht erst auf den nassen Boden auftropfen, sondern zog aus gut 30 Metern einfach einmal ab und brachte den Ball mit einem Gewaltsschuss im gegnerischen Tor unter. Kurz vor der Halbzeitpause bekamen die Michelwinnadener noch einen Freistoß an der Strafraumgrenze zugesprochen, doch Matthias Preiß vergab diese gute Tormöglichkeit eher kläglich, sodass es beim 1:1 zur Pause blieb. Zu Beginn der zweiten Halbzeit plätscherte das Geschehen eher vor sich hin. Die erste nennenswerte Tormöglichkeit nutzte der TSB dann schließlich zur 2:1-Führung: In der 63. Spielminute wurde der eingewechselte Leo Erlenbusch im gegnerischen Straufraum von Manneh angespielt und ließ den Ball direkt wieder für diesen prallen. Manneh stand nun am Fünfmeterraum und legte sehr überlegt quer auf den freistehenden Nazim Ibraimoski, welcher per Abstauber traf. Doch auch hinterher sahen die knapp 50 Zuschauer nur wenige Strafraumszenen. Wirklich turbulent wurde es erst wieder in den späten Schlussminuten. Zunächst kam der eingewechselte Philipp Hepp für die Gastgeber in der 80. Minute völlig freistehend zum Kopfball, köpfte TSB-Torhüter Jäger jedoch genau in die Arme. Anschließend wollte Jäger das Spiel schnell machen und die aufgerückten Michelwinnadener somit überraschen, weshalb er Demirovic auf der linken Seite den Ball zuwarf. Demirovic legte sich den Ball jedoch viel zu weit nach vorne und so wurde der eigentlich als Klärungsversuch gemeinte Schlag von Verteidiger Andreas Merk so gefährlich, dass der Ball das Tor nur um wenige Zentimeter verfehlte. Im Gegenzug setzte sich Manneh auf der rechten Angrifsseite durch und fand mit seiner Hereingabe den freistehenden Leo Erlenbusch, welchem der Ball bei der Ballannahme jedoch zu weit versprang. Erlenbusch sollte schließlich in der 84. Minute noch zum tragischen Helden werden: Nachdem SCM-Verteidiger Andreas Buczmann nach einer Hereingabe von Mergim Gashi der Ball an die Hand sprang, zeigte der umsichtige Schiedsrichter Josef Rapp zurecht auf den Elfmeterpunkt. Erlenbusch schnappte sich direkt den Ball, doch Fabian Heinzler im Tor der Heimmannschaft entschärfte den Ball mit einer tollen Parade (84.). Kurz vor dem Abpfiff hatte der TSB dann erneut eine große Chance, um das Spiel zu entscheiden: Erlenbusch spielte Gashi auf der linken Seite frei und dieser zog mit hohem Tempo in den Strafraum und wollte auf den ebenfalls eingewechselten Hakan Dogan querlegen, doch Buczmann klärte im letzten Moment für den SCM (90.). Am Ende blieb ein verdienter, wenn auch knapper 2:1-Sieg für den TSB Ravensburg, welcher wohl als „Arbeitssieg“ verbucht werden darf. Weiter geht es für die Mannschaft von Trainer Ekrem Ozan schließlich am kommenden Sonntag gegen den SV Schmalegg, das Spiel ist für 15 Uhr auf dem heimischen Sportgelände angesetzt. Der TSB möchte zudem erwähnen, dass die Gastgeber vom SC Michelwinnaden, allen voran Trainer Osman Er sich sehr bemüht zeigten, um das vorgegebene Hygienekonzept einzuhalten.

Für den TSB spielten:

Jäger-Bühler, Kessel, Krohmer, Beyter-Manneh (87. H. Dogan), Bekiri, Soyudogru, Peric (53. Erlenbusch)-Baftiu (53. Gashi)-Ibraimoski (72. Demirovic)

Tore:

1:0 Christoph Wöhrle (14.)

1:1 Sefdet Baftiu (38.)

1:2 Nazim Ibraimoski (63.)

Besonderes Vorkommnis: Fabian Heinzler (SCM) hält Handelfmeter von Leo Erlenbusch (TSB/84.).

Reserven:

SC Michelwinnaden II – TSB Ravensburg:

Aufgrund der Unbespielbarkeit des Platzes in Michelwinnaden wurde das gestrige Vorspiel der Reserven abgesagt. Als wahrscheinlicher Nachholtermin gilt Dienstag, der 08. September.


Karriere beim TSB Ravensburg


Zu den Jugendmannschaften
Zu den Jugendmannschaften