Aktive Mannschaften im TSB Ravensburg

Haben Sie ein Anliegen? Bitte kontaktieren Sie uns

Kontaktformular "Schreiben Sie uns"

Seite 1

Spielberichte Aktive

Der zweite Heimsieg ist das Ziel für die Erste
  07.09.2019 •     Spielberichte Aktive (Fußball)

TSB Ravensburg – SV Schmalegg (Vorbericht)

Liebe Fußballfreunde,

im Nachholspiel am Mittwochabend konnte unser TSB Ravensburg den ersten Saisonsieg gegen den SV Blitzenreute einfahren. Nach einem frühen Rückstand bewies die Mannschaft um Spielführer Ralf Kessel in einem umkämpften Spiel Moral und drehte die Partie durch Treffer der Routiniers Viktor Krohmer und Leo Erlenbusch. Am Sonntag, den 08.09., empfängt man um 15 Uhr im zweiten Heimspiel der Saison den SV Schmalegg und möchte auch den zweiten Saison-Heimsieg einfahren. Da der SV Schmalegg in dieser Saison aufgrund von Personalmangel keine Reservemannschaft stellen kann, ist der TSB II des Trainertrios Nidens/Sima/Sima an diesem Wochenende spielfrei.

Der SV Schmalegg ist für einige Experten in dieser Saison schwer einzuordnen. Mit einem gewohnt kleinen Kader möchte man nach einem enttäuschenden 10. Tabellenplatz im Vorjahr zumindest wieder ins Tabellenmittelfeld zurückkehren, doch die Realität sieht anders aus. Im Bezirkspokal verabschiedete man sich in diesem Jahr in der 1. Runde nach einer verdienten 6:1-Niederlage gegen den SV Fronhofen II und auch am vergangenen Wochenende musste man im Heimspiel gegen den TSV Bodnegg eine 8:1-Niederlage hinnehmen. Mit Jürgen Möslang und Onur Tütüncü (Ehemaliger Profi in der türkischen Süper Lig) betreuen den SVS in diesem Jahr zwar zwei erfahrene Männer, mehr als ein Achtungserfolg mit dem 1:1-Unentschieden zum Saisonauftakt gegen den hochgehandelten SV Weingarten II ist den Schmaleggern in dieser Saison aber noch nicht gelungen. Gründe, um den SV Schmalegg dennoch nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, kennen die Ravensburger aus eigener Erfahrung: In jedem der vergangenen 4 Spielen gegen den TSB war der SV Schmalegg drauf und dran, als Sieger vom Platz zu gehen: Angefangen von einer irren Aufholjagd im Oktober 2014, als der SV Schmalegg einen 0:3-Rückstand zur Halbzeit noch in ein 3:3-Unentschieden umwandelte, über eine irre Regenschlacht, als der SVS trotz eines 0:4-Rückstandes in Überzahl auf 3:4 herankommen konnte und der TSB erst kurz vor Ende mit einem letzten Konter in Person von Philipp Hübner auf 5:3 stellen konnte, bis hin zu den letzten beiden Aufeinandertreffen als Martin Jelens individuelle Klasse im Hinspiel einen holprigen 2:1-Heimsieg bedeutete und es einen Sahnetag des heutigen Vebandsliga-Spielers Vlad Munteanu (3 Tore, 1 Vorlage) brauchte, um eine frühe 2:0-Führung des SVS im letzten Aufeinandertreffen noch in ein spätes 5:2 zu drehen. Der TSB sollte also gewarnt sein, dass der SV Schmalegg grundsätzlich bis zum Schlusspfiff gefährlich ist und als lauf- und zweikampfstarke Mannschaft gilt.

Beim TSB Ravensburg war die Erleichterung nach dem 2:1-Heimsieg gegen den SV Blitzenreute deutlich zu spüren. Mit dem Bewusstsein, vor einer schwierigen Spielzeit zu stehen, geriet man aufgrund der Auftaktniederlage beim SV Horgenzell noch mehr unter Druck. Ein weiterer Heimsieg gegen den SV Schmalegg am Sonntag würde eine Ausbeute von 6 Punkten aus 3 Spielen bedeuten, welche sicherlich zufriedenstellend wäre. Vor dem Abschluss der englischen Woche plagen Trainer Waldemar Botschkarev aber weiterhin Personalsorgen: Torhüter Kilian Jäger kämpft immer noch mit einer Außenbandverletzung, wird derzeit jedoch herausragend von Nachwuchstorhüter Fabian Erb vertreten. Zudem fehlt Mittelfeldabräumer Dominik Heinrich weiterhin studienbedingt, Spielführer Can Yigiter hat seine Sprunggelenksverletzung nach wie vor nicht auskuriert. Mit Co-Kapitän Ralf Kessel (Kopfverletzung), Student Adrian Gihring, Firat Beyter (berufsbedingt), Kilian Behne (Prellung am Sprunggelenk) Fabian Grosch und Marco Cescato (beide Urlaub) und den Mittelfeldspielern Sadri Hoti (Trainingsrückstand) und Niroshan Anandarajah (Fußverletzung) ist der Einsatz von einigen Akteuren zudem fraglich. Trainer Waldemar Botschkarev genießt in dieser Saison aber glücklicherweise den Luxus, einen großen Kader zur Verfügung gestellt bekommen zu haben und wird für das zweite Heimspiel der Saison eine schlagkräftige Mannschaft zusammenstellen, welche hoffentlich den zweiten Heimsieg einfahren kann. Wir freuen uns auf eine spannende und faire Begegnung und wünschen auch dem Schiedsrichter Johann Hecht (FV Bad Saulgau) alles Gute!