Haben Sie ein Anliegen? Bitte kontaktieren Sie uns

Kontaktformular "Schreiben Sie uns"

Seite 1
Fußballjugend macht bis Ende August Sommerpause


Spielberichte Junioren

Saisonbericht E2-E4
  03.12.2018 •     Spielberichte Junioren (Fußball) U10-E4 U10-E3 U11-E2

Normalerweise war es angedacht, dass neben der E1 zwei weitere E-Jugenden gemeldet werden sollten, da die Trainer zu Beginn des Trainings im September von 22 Spielern ausgegangen sind. Da es aber gefühlt mit jedem Training mehr Kinder geworden sind, welche natürlich nicht nur trainieren, sondern auch bei den Spielen dabei sein wollten, standen die Trainer vor einem Dilemma: wenn nur zwei weitere Mannschaften gemeldet werden, müssten bei über dreißig Kindern immer welche daheim bleiben – meldet der Verein drei weitere Mannschaften, kann es sein (bedingt durch Krankheiten, Schulveranstaltungen, kurzfristige Absagen…), dass es zu wenig Spieler für drei Mannschaften geben kann. Schlussendlich entschied man sich dafür, drei weitere Mannschaften zu melden, damit alle Spieler am Spielbetrieb teilnehmen konnten.
Und obwohl es tatsächlich bei jedem Spieltag nicht einfach war, dass jede der drei Mannschaften genügend Spieler hatte, kann man auf eine erfolgreiche Vorrunde blicken:

Für die E2 verlief die Vorrunde nach einer Saison 2017/18, in der man leider nicht oft gewonnen hatte und auch die allgemeinen Rahmenbedingen nicht optimal waren, überaus erfolgreich. Ohne Punktverlust wurde die Mannschaft, betreut von Rainer Merz, welcher bei den Spielen von Gerhard Köhle unterstützt wurde, souverän Herbstmeister – und dies ist noch bemerkenswerter, wenn man bedenkt, dass in keinem Spiel die gleiche Mannschaft auf dem Platz stand, sondern immer wieder andere Spieler aus den E-Jugenden aushelfen mussten/durften.


Die größten Herausforderungen für die E3 und die E4 waren die Umstellung auf ein größeres Spielfeld, ein neues Spielsystem (bedingt durch die Erweiterung auf 6 statt 4 Feldspieler) und vor allem die Gegner. Jede gegnerische Mannschaft bestand fast ausschließlich aus Spielern des älteren Jahrgangs, was bei den Spielen zu gewaltigen körperlichen Unterschieden führte. Aber beide Mannschaften bewältigten diese Herausforderungen gut und waren z. T. sehr erfolgreich. Dabei war es für die Trainer (Marc Hamma, Christoph Schulte-Holthaus, Jürgen Straub) schön zu beobachten, dass sich die spielerische Komponente bei beiden Mannschaften von Spiel zu Spiel immer mehr entwickelt hat.